Geschichte


Ursprünglich aus einer Handballmannschaft (die 1941 gegründet wurde) und aus der Fußballmannschaft „Gerbergasse“ (die sich auch 1941 fanden), wurde der eigentliche ESV-ASKÖ-Admira Villach, damals noch unter dem Titel Reichssportgemeinschaft Villach gegründet und wird bis heute ehrenamtlich und gemeinnützig geführt.

Gründungsmitglieder waren im Bereich Handball Walter und Hubert Haberle, Rogy, Spannring, Erlacher, Weinhandel (später Tormann der Fußballmannschaft), Gollner Karl, Scheibner Max und die Brüder Otto und Ernst Melchior. 

Gründungsmitglieder im Bereich Fußball „Gerbergasse“ waren Graf, Huber, Oremus, Hohensasser, Kostner, Kofler, Nemeth, Pöstentheiner, Delanoj, Pichler, Burger.

Die RSG-Jugendelf schlug einen Gegner nachdem anderen und war während, der Jahre 1943 bis 1945 unbestritten die führende Jugendmannschaft in Kärnten.


Auch die Sektion Tennis wurde 1942 gegründet.

Die damals älteste Tennisanlage in Villach, bestehend aus 2 Sandplätzen, ohne Wasch- und Sanitäranlagen wurde in Villach-Völkendorf vom Besitzer Haidvogl erworben. Im Jahre 1944 und bis Mitte 1945 wurde der Betrieb eingestellt.

Danach wurde die Anlage nach Renovierung wieder in Betrieb genommen. Die Arbeiten wurden von heimkehrenden Kriegsteilnehmern, die schon vorher begeisterte Tennisspieler waren, durchgeführt, wobei der Tennissand im Bereich der Graschelitzen gewonnen und mittels Handkarren zur Anlage gebracht wurde.


Die Sektion Schach wurde 1946 gegründet. Die Gründungsmitglieder waren Franz Kottek, Rudolf Schwarz, Franz Burgi und Dr. Hans Gayer.


Die Sektion Wintersport wurde in den späten Fünfzigerjahren gegründet.

Damalige Mitglieder waren Fred Winkler, Martin Matti, Ing. Kurt Wallenberger, sowie als Sportwart für den Nachwuchs Josef Auer. Die Sportgeräte wie Torstangen und Torflaggen sowie Lautsprecher wurden angeschafft, eine Zeitnehmung selbst gebaut und der damalige Höhepunkt war der 1. Villacher Volksschitag mit über 400 Teilnehmern auf dem Dobratsch, wo auf drei Pisten gleichzeitig das Rennen stattfand.

Auch Eisenbahner aus den Nachbarländern Slowenien und Italien trafen sich auf dem Dobratsch zu Vergleichskämpfen. Daraus entstand dann der internationale Kameradschaftslauf, der abwechselnd in Villach, am Luschari und in Krajnska Gora stattfand.


Die Sektion Eisschießen wurde im Jahre 1958 gegründet.

Die damaligen Gründungsmitglieder waren Romauch Fritz, Ing. Slamanig Fritz, Ing. Ludwiger Johann, Ing. Gföller Johann, Jögl Walter, Prugger Andreas, Kulnik Johann, Ambrosch Franz, Ing. Wallnberger Kurt, Ing. Hafner Paul, Ing. Gschwantner Willibald, Ing. Korecky Johann und Ing. Kubicza Karl.

In den Jahren 1960 bis 1964 erfolgte der Bau unserer Eisschießanlage im Fußballstadion Villach-Völkendorf die nach einer neuerlichen Sanierung im Jahre 1991 bis heute unsere Heimstätte ist.


Die Sektion Allround wurde im Jahre 1971 gegründet. Sie entstand aus der damaligen Eisenbahner-Betriebssport-Zugbegleiter Sektion.

Gründungsmitglieder waren damals Moser Gottfried, Granitzer Rudolf, Zwittnig Rudolf.

Innerhalb dieser Sektion sind einige Mitglieder als geprüfte Kampfrichter zu Nordischen SKI-WM und zu Biathlon-WM einberufen worden.

Weiters sind auch die Kärntner Betriebssportmeisterschaften im Sommer als Geländelauf und im Winter Skirennen, die regelmäßig von dieser Sektion veranstaltet werden, erwähnenswert.

Auch das damals speziell begehrte ÖSTA-Abzeichen wurde von dieser Sektion bis zum Jahre 1990 abgenommen.


Als jüngste Sektion unseres Vereines wurde die Sektion Touristik im Jahre 1990 unter dem damaligen Sektionsleiter Heinz Windisch gegründet.

Diese Sektion dient vor allem den begeisterten Wanderern, Naturliebhabern und Bergsteigern. Es hat sich auch ein Chor, nämlich die „Singenden Bergfreunde“ entwickelt, die heute noch bestehen.

In den fünfziger und sechziger Jahren haben sich aufgrund der Aufwärtsentwicklung des Sportes auch andere Sektionen wie z. B. Boxen, Schwerathletik (Gewichtheben), Badminton, Schwimmen, Leichtathletik und Modelbau gebildet, die sich mangels Interesse oder einer eigenen Sportstätte mit anderen Vereinen in Villach fusioniert oder aufgelöst haben.

Mit den Hauptsektionen Fußball, Tennis, Schach, Eisschießen, Ski, Allround und Touristik, zählt der ESV ASKÖ Admira Villach mit seinen 3.000 Mitgliedern zu den größten Vereinen in Kärnten, die schon seit Jahrzehnten nicht nur den Spitzensport, sondern speziell auch den Breitensport fördern. Größtes Augenmerk wird auch auf die Jugend- und Nachwuchsarbeit gelegt.


 

Im Laufe der Jahre wurden auch diverse Sportstätten errichtet und ausgebaut bzw. neu errichtet:

  • Tennisanlage in Villach-St. Leonhard, Campingweg 5, mit 4 Tennisplätzen sowie Clubhaus und Bademöglichkeit am St. Leonharder See
  • Admira Fußballstadion Villach-Völkendorf
  • Eisstockanlage für Asphaltschießen und Natureisbahn
  • Schach im Volkshaus Villach-Völkendorf

 

Bei der Gestaltung dieser Seite haben wir uns bemüht die Fakten so gut als möglich zu recherchieren, da bei der Vereinsgründung im Jahre 1942 aufgrund der besonderen damaligen Umstände viele Dokumente verloren gegangen sind.

Sollte dies nicht immer originalgetreu sein, bitten wir um Nachsicht, denn viele Informationen wurden nur mündlich, von den damaligen Zeitzeugen, überliefert.