Arthur Frey (Schachfreunde Villach) im 52.Lebensjahr verstorben PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   
Montag, 8. September 2008

Ein schmerzlicher Verlust für das Villacher Schach ist zu beklagen. Am Donnerstag den 04.September ist unerwartet nach kurzer, schwerer Krankheit Arthur Frey im 52.Lebensjahr verstorben. Ein allseits beliebter "Schachfreund" ist viel zu früh von uns gegangen.Da er auch einige Jahre für die Admira Villach gespielt hat, möchten wir auch diese Zeit in Erinnerung rufen.


Aus einer Schachspielenden Bleiberger Familie ( wie auch seine Brüder Armin und Arno Frey und Cousin Herbert Frey) stammend, wurde er Polizist und versah etliche Jahre seinen Dienst in Innsbruck. Im Jahr 1984 wurde er nach Villach versetzt und schloß sich der Admira Villach an. In unserer Vereinschronik ist für 1984 z.B. die Teilnahme beim Mannschaftsblitzturnier um den Silbernen Springer in Wolfsberg vermerkt, im Oktober 1985 am Spitzenbrett beim Freundschaftsspiel gegen die Tiroler Mannschaft aus Volders, Funktionär beim Schulschachbewerb zum Nationalfeiertagsturnier mit vielen Hunderten Schülern im Kongreßhaus Villach, 1986 Mitverantwortlich für die Organisation unseres Jubiläumsturnieres "40 Jahre Admira Villach" vom 02.-04.Mai in der Arbeiterkammer Villach, Meistertitel in der Kärntnerliga und Unterliga, Spieler beim erstmaligen Aufstieg in die 2.höchste Spielklasse Österreichs, der Regionalliga Süd, in der Saison 1986/1987. Im Jahr 1989 Teilnehmer beim Schachwettkampf Udine-Villach, beim Mannschafts -blitzturnier in Feistritz und 1990 am Spitzenbrett beim Mannschaftsturnier in Pula. Danach mußte er wegen seines Hausbaues schachlich etwas kürzer treten. Da sein neues Domizil in unmittelbarer Nähe vom Gasthaus Aichholzer (Spiellokal der damals Neugegründeten Schachfreunde Villach) gelegen ist, mußten wir seinen Vereinswechsel zu den Schachfreunden Villach mit der Spielsaison 1993/94 zur Kenntnis nehmen.

Das gute Verhältnis über die Jahre ist geblieben, er besuchte weiterhin von uns ausgetragene Stadtmeisterschaften oder sonstige Turniere.Auch bei unseren Blitzturnieren war er wiederholt am Start. So konnte er 1996 unser 4.Faschingsblitzturnier gewinnen.

Größter Erfolg mit den Schachfreunden war der Aufstieg in die Regionalliga Süd in der Spielsaison 1997/1998.Heuer ermöglichte er bei der Schlußrunde der Kärntner Unterliga am 26.April mit einem Sieg den Wiederaufstieg der Schachfreunde Villach in die Kärntnerliga.

Gerne wollen wir uns an ihn erinnern, vor allem wenn er wieder ein "Bleiberger Stollengambit" anbringen konnte.

Das Begräbnis findet am Dienstag den 09.September um 11.00 Uhr am Villacher Waldfriedhof statt.

 

 
» Keine Kommentare
Es gibt bisher noch keine Kommentare.
» Kommentar schreiben
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)
Name
Titel
Kommentar
Captcha Image Code neu generieren, falls er unlesbar sein sollte
 
< Zurück   Weiter >

 
 

 

 
 

JGS Webdesign 2003