Dipl.Ing.Peter Bergen im 72.Lebensjahr verstorben PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   
Mittwoch, 10. November 2010

Am Samstag den 06.November ist unser Vereinsmitglied Peter Bergen in seinem Haus in Wernberg plötzlich verstorben. Die Todesnachricht hat uns tief betroffen, war er doch noch eine Woche vorher beim Vereinsinternen Wettkampf der Ledigen gegen die Verheirateten im Einsatz gewesen. Die Wertschätzung die er in der Kärntner Schachgemeinschaft besessen hat, zeigten auch die vielen Rückrufe bei unserer Vereinsleitung.

ImageZum Schachspiel kam der gebürtige Kötschach-Mauthener während seiner Schulzeit in Wien gemeinsam mit seinem 2 Jahre jüngeren Bruder Klaus. Nach etlichen Erfolgen wurde er im Jahre 1957, für den Wiener Verband startend, Österreichischer Jugendstaatsmeister. Nach Beendigung seines Studiums kehrte er nach Kärnten zurück und spielte von 1965 bis 1967 bei der Schachsektion der Admira Villach. In der ersten Saison wurde Platz 6, in der zweiten Platz 8 in der höchsten Klasse Kärntens erreicht. Im Jahr 1967 wechselte er zum Schachverein Villach und wurde im Folgejahr 1968 erstmals Kärntner Landesmeister sowie im Jahr 1978 erstmals Kärntner Mannschaftsmeister. Er wurde auch wiederholt in die Kärntner Auswahlmannschaft für die jährliche Bundesländermeisterschaft einberufen. In dieser Zeit spielte er auch in der Regionalliga Süd und im Jahr 1985 verpasste der SV Villach bei den Qualifikationsspielen den Aufstieg in die Staatsliga um einen halben Punkt. Im Jahr 1986 wechselte er zum Askö Finkenstein, wo er bis zum Jahr 2005 verblieb. Regelmäßig waren auch seine Teilnahmen bei den in Kärnten veranstalteten Offenen Turnieren.1990 wurde er zum zweiten Mal Kärntner Landesmeister sowie in den Jahren 1994 und 1998 Kärntner Mannschaftsmeister.

Auch bei Veranstaltungen der Admira Villach war er ein gern gesehener Stammgast. Im Jahr 2002 gewann er unser 10.Faschingsblitzturnier und im Jahr 2004 das 10.offene ÖBB-Open im Eisenbahnersportheim St.Urban.

Im Jahr 2005 wechselte nach 40-jähriger Pause wieder zur Admira Villach. Im August 2005 konnte er beim Open in Feffernitz zum dritten Mal den Titel eines Kärntner Landesmeisters erringen sowie in den Jahren 2007 und 2009 den Kärntner Mannschaftsmeistertitel. Weitere Meistertitel erspielte er 2008 in der Bezirksliga West und 2010 in der Kärntner Unterliga, jeweils am Spitzenbrett aufgestellt.

Gerne spielte er auch Blitz und Aktivpartien. Im Jahr 2007 konnte unser Verein erstmalig das Alpe-Adria Mannschaftsblitzturnier in Feistritz/Paternion gewinnen, bei dem er ebenso wie beim 2.Platz beim Kärntner Aktivcup im erfolgreichen Team am Start war.

International im Einsatz war er 2009 bei der 11.Senioren Team-Europameisterschaft in Velden, wo er am Spitzenbrett der Admira Villach z.B..GM Westerinen vorgesetzt bekam.

Im Jänner 2009 wurde zu seinem 70.Geburtstag ein Vereinsinternes Blitzturnier ausgetragen, bei dem er hinter Sieger Daniel Hartl den 2.Platz belegte.

Seine letzte Schachpartie ( gegen Daniel Hartl) spielte er am 29.Oktober beim Vereinsinternen Wettkampf der Verheirateten gegen die Ledigen.

Image 

Die Erfolge der Admira Villach in den letzten Spielsaisonen sind untrennbar mit seinem Namen verbunden.Sein Kampfgeist am Schachbrett wie auch sein weltoffenes Auftreten bleiben unvergessen.Die Lücke, die er im Vereinsgefüge hinterläßt, wird nur schwer zu schließen sein.

Das Begräbnis findet am Freitag den 12.November um 14.00 Uhr am Friedhof Gottestal ( Ortsteil Föderlach/Gemeinde Wernberg) statt.

» 1 Kommentar
1Kommentar von Josef Gallob am Samstag, 13. November 2010 10:01
Ich wei nicht wer das noch bemerkt hat, mir fiel beim Begrbnis jedenfalls auf, da das Wort \\\"Schach\\\" kein einziges Mal gefallen ist, obwohl sonst doch sehr detailliert aus dem Leben von Peter Bergen berichtet wurde !
» Kommentar schreiben
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)
Name
Titel
Kommentar
Captcha Image Code neu generieren, falls er unlesbar sein sollte
 
< Zurück   Weiter >

 
 

 

 
 

JGS Webdesign 2003