Kärntner Aktivcup: 3. Platz für Admira Villach PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Woldo   
Sonntag, 7. Mai 2017

Am Sonntag den 30. April wurde in der St.Veiter Blumenhalle (Austragungsort der jährlichen Bundesligarunden bzw. des St.Veit-Opens) der Kärntner Aktivcup ausgetragen, wobei auch, nach der 4. Runde, ein Festakt zum 70. Jährigen Jubiläum des Kärntner Schachverbandes abgehalten wurde. Schachpräsident Fritz Knapp (nach Erich Kriess und Herald Piber erst der dritte Präsident des Kärntner Schachverbandes) machte einen Streifzug durch diese lange Zeit (wobei auch die drei ältesten Vereine Kärntens, nämlich Lienz, Feistritz/Drau und Admira Villach erwähnt wurden).

Besonders hervorgehoben wurden die 3 Kärntner Großmeister Karl Robatsch, Markus Ragger und Eva Moser. Ebenso stellte sich der designierte neue Österreichische Schachpräsident, Christian Hursky aus Wien, den Kärntner Schachspielern vor. Das folgende Gratisbüffet könnte bei einigen Spielern Aussetzer in den letzten drei Runden erklären...


Bei 46 teilnehmenden Mannschaften mit 196 eingesetzten Spielern siegte nach 7 Runden mit jeweils 15 Minuten Bedenkzeit die Mannschaft von Maria Saal 1 mit 13 Mannschaftspunkten vor St.Veit/Glan mit 12 Mannschaftspunkten und Admira Villach 1 mit 11 Mannschaftspunkten.

Bei unserer 1. Mannschaft ( Startrang 9) spielten FM Robert Perhinig, Paul Frank, Josef Kainz , Robert Eder (die ersten 6 Runden) und Artur Umfahrer (in der Schlussrunde).


Den 19. Platz mit 8 Mannschaftspunkten erreichte unsere 2. Mannschaft (Startrang 32) mit Bekim Bricori, John Tusha (U-20), Pawel Guzikowski und Stefano D´Incecco.


Den 34. Platz mit 6 Mannschaftspunkten erreichte unsere 3. Mannschaft (Startrang 38) mit Wilfried Reßmann, Heinz Kummer, Sandro Lippitsch und Felix Rössler (U-8), der diesen Bewerb als Vorbereitung für die Jugendstaatsmeisterschaft genützt hat.

» Keine Kommentare
Es gibt bisher noch keine Kommentare.
» Kommentar schreiben
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)
Name
Titel
Kommentar
Captcha Image Code neu generieren, falls er unlesbar sein sollte
 
< Zurück   Weiter >

 
 

 

 
 

JGS Webdesign 2003